Visites estivales / Sommergäste / Summer visitors.

Nous avons profité de notre escale à Lanzarote pour faire une visite de cette île totalement dépaysante. Le paysage aride contraste avec la gentillesse des ses habitants. Un volcan majestueux avec de surprenantes petites vignes sur ses pentes qui donnent un vin plein de soleil qui met en joie nos papilles et nos esprits.

Nous faisons la connaissance d’autres voyageurs belges et anglais (Guus. Ivo, Edith et Mike) que nous retrouverons peut être plus loin au Cap Vert ou ailleurs dans les caraïbes ainsi que le très sympathique Christian, marin confirmé, qui partage avec nous sa connaissance des caraïbes jusqu’au petit matin.

La rencontre est courte car nous devons poursuivre notre route vers Gran Canaria où nous avons des rendez-vous tout le mois d’Aout.

Chemin faisant, nous découvrons le phénomène des “acceleratas“ entre les iles canariennes. Le vent peut passer subitement de quasiment rien à plus de 40 ou 50 noeuds avec des vagues de 5m aussi désordonnées qu’en Méditerranée…une belle machine à laver capable de remplir notre cockpit plus rapidement qu’il me faut de temps pour écrire ces mots ! Isolablue encaisse sagement ainsi que l’équipage et nous voilà au calme à la cote de Gran Canaria.

Nous passons 2 jours dans la charmante marina de Puerto de Mogan pour y préparer le bateau pour nos premiers visiteurs de la saison; Blaise, Amélie et leurs charmants jumeaux Victor et Arthur. 3 jours de croisière agréable avec au programme kayak, tour en dinghy (t’es à fond là ?!), baignade ainsi qu’un petit baptême de plongée pour Victor. Un grand merci à vous 4 pour votre visite et vivement la prochaine dans des eaux plus limpides…Vous êtes une belle famille !

Dans la foulée, nous recevons Charlie et Gabrielle pour leur deuxième séjour à bord. Encore des belles parties de UNO mais cette fois la chance est mieux distribuée. Charlie s’étant autoproclamé roi de la pêche avant d’arriver c’est avéré plus roi du paddle. Que d’acrobaties pour lui et de baignade forcée pour moi !

Nous avons passé 2 semaines formidables de mouillage en mouillage (il n’y en a pas des masses par ici) avec vous et vous nous manquez déjà. Toujours pas vu les dauphins mais quelques tortues en surface ainsi qu’un bon gros requin. Ce sera pour votre prochain séjour ! Et bravo à Gabrielle pour ses premiers coups de palmes sous l'eau, même s'il en manquait une à la sortie.

Retour au Puerto de Mogan nettoyage, courses en attendant l’arrivée prochaine de la maman d’Astrid.

Comme souvent on rencontre nos voisins (Martin les bons tuyaux et son épouse Violetta, et la jolie famille animée d’Edgar, Gisela, Philipp, Caro et Charly) tout ça se termine en apéro sur Isolablue puis une méga burger party dans la langue de Goethe. Merci Astrid pour tes traductions mais pour moi c’est plutôt : “mal la tête“ à force de concentration ;-)

les chiffres :

pêche : 0 malgré la présence à bord du king of fishing !

Avaries : changement de la batterie moteur bâbord et … c’est tout !

on a profité du port pour repasser une nouvelle drisse de gennaker.

Navigation : on reste au calme dans le sud de Gran Canaria loin des acceleratas pour ne pas dégoûter nos visiteurs.

Décision : on continu cette vie là, on adore !

Sommergäste

Wir haben unseren Aufenthalt in Lanzarote genutzt diese ganz exotische Insel zu besuchen. Die karge Landschaft kontrastiert mit der Freundlichkeit seiner Bewohner. Ein majestätischer Vulkan mit überraschend kleinen Weinbergen an den Hängen, die einen Wein voller Sonnenschein produzieren, erfreuen unsere Geschmacksknospen und unseren Geist.

Wir machten Bekanntschaft mit belgischen und englischen Reisenden, welche wir vielleicht wieder in Kap Verde oder in der Karibik treffen werden, sowie der sehr freundlich Christian, bestätigter Seemann, der seine Kenntnisse der Karibik bis zum frühen Morgen mit uns teilte.

Die Treffen sind kurz, weil wir unsere Fahrt nach Gran Canaria fortsetzen müssen, wo wir Termin für den ganzen Monat August haben.

Auf dem Weg, entdecken wir das Insel Phänomen der Windverstärkung zwischen den Kanarischen Inseln. Der Wind kann sich plötzlich verstärken von fast nichts auf mehr als 40 oder 50 Knoten mit ungeordneten Wellen von 5 Metern wie im Mittelmeer... eine schöne Waschmaschine die in der Lage ist unser Cockpit schneller zu überfüllen als die Zeit die ich benötige diese Worte zu schreiben ! Isolablue und die Mannschaft stecken gut ein und wir sind gut an der ruhigen Küste von Gran Canaria angekommen.

Wir verbringen zwei Tage im charmanten Yachthafen von Puerto de Mogan, wo wir das Boot für unsere ersten Besucher der Saison vorbereiten; Blaise, Amelie und ihre charmanten Zwillinge Victor und Arthur. 3 Tage angenehme Kreuzfahrt mit dem Vergnügunsprogramm: Kajak- und Schlauchboottouren (bist du auf Vollgas !), Schwimmen und einen kleinen, ersten Tauchgang für Victor. Ein großes Dankeschön an euch 4 für diesen Besuch und es lebe das nächste Mal im klarsten Wasser ... Ihr seit eine wunderbare Familie!

Im Anschluss, bekommen wir den Besuch von Charlie und Gabrielle für ihren zweiten Aufenthalt an Bord. Noch immer schöne UNO-Spiele, aber dieses Mal ist das Glück besser verteilt. Charlie hat sich vor der Ankunft selbst als König des Fischens ernannt, ist jedoch eher der König des Paddels geworden. Akrobatik für ihn und Zwangsschwimmen für mich!

Wir verbrachten zwei wunderschöne Wochen mit euch von einem Ankerplatz zum andern (es gibt nicht so viele hier) und wir vermissen euch bereits. Immer noch keine Delfine gesichtet, aber einige Schildkröten an der Meeresoberfläche und einen großen Hai. Dies behalten wir für euren nächsten Aufenthalt! Und herzlichen Glückwunsch an Gabrielle für ihre ersten Flossenschläge unter Wasser, auch wenn eine beim Auftauchen fehlte.

Zurück in Puerto de Mogan, Reinigung und Einkäufe zur Vorbereitung für den bevorstehenden Besuch von Astrid’s Mutter.

Wie oft treffen wir unsere Hafennachbarn (Martin mit all seinen Tipps und seine Frau Violetta und die nette, lebendige Familie von Edgar, Gisela, Philipp, Charlin und Caro) all dies beendet sich beim Aperitif auf der Isolablue mit einer Mega-Burger-Party in der Sprache von Goethe. Astrid vielen Dank für deine Übersetzungen, aber ich hab eher Kopfschmerzen von der Text-Konzentration bekommen;-)

Einige Zahlen:

Angeln: 0 trotz der Anwesenheit vom Fischerkönig an Bord !

Schaden: ändern der Anlassbatterien backbord und ... das war es schon !

Wir profitierten vom Hafenaufenthalt einen neuen Gennaker Fall zu installieren.

Navigation: wir bleiben ruhig im Süden von Gran Canaria entfernt von den Winterverstärkungen, damit wir unseren Besuchern nicht anwidern.

Beschluss: wir werden dieses Leben weiterführen, wir lieben es!

© 2015 by Isolablue created with Wix.com  

All pictures on this internet site are the property of Isolablue